Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

eric60

USA-Newbie

  • »eric60« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort: Nähe Wien

Beruf: Techn.Ang./ Pensionist

Danksagungen: 8 / 11

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 6. Oktober 2015, 08:42

Unsere weitere Reise von NY - LA

Hallo liebe Forumsmitglieder! Unsere Reise ist nun zu Ende gegangen und nachdem ihr mir im Vorfeld schon soviele gute Tipps gegeben habt, möchte ich mich mit einem Bericht dafür bedanken.

Den ersten Teil unserer Reise hatte ich schon von unterwegs beschrieben (siehe Beitrag "Hallo aus Orlando"). Danach in NY angekommen kauften wir uns gleich Wochntickets für die Subway... 31 Dollar, Tageskarten gab es leider nicht. Nach ersten Besichtigungen machten wir eine Tagesreise nach Philadelphia und den Amish-Peoples. Philadelphia von der Geschichte her natürlich hochinteressant, die Amish-Peoples die reine Enttäuschung. Dies ist zur Touristen-Industrie verkommen. Wieder zurück in NY 1 ganzen Tag lang Besichtigungen... über die Brooklyn Bridge gegangen, die 5th Av. abgegangen, beim sehr beeindruckenden 9/11 Memorial Ground Zero gewesen, Times Square usw. - anstrengend, aber toll. Tags darauf kam unsere Reisegruppe an und wir machten eine 17-tägige Besichtigungstour mit.

Wieder NY-Besichtigung (was wir halt noch nicht gesehen hatten), Bootstour zur Feiheitsstatue. Tags darauf Weiterfahrt nach Boston. Besonders Symphonie Hall und die weltberühmte Harvard University haben mich dort beeindruckt. Weiterfahrt nach Syracuse, Tags darauf über die Kanadische Grenze zu den Niagara Fällen. Ja, schon beeindruckend, aber ich hätte sie mir noch mächtiger vorgestellt. Mit dem Boot dann ganz nahe heranzufahren war aber schon ein tolles Erlebnis. Weiterfahrt nach Toronto, wo wir Abends ankamen und leider nicht viel Zeit für Besichtigungen hatten. Eine hochmoderne Stadt, soweit ich dies beurteilen kann.

Nächsten Tag Flug nach Phoenix... die Wiedereinreise in die USA war lähmend langsam, wir fürchteten schon, den Flug zu verpassen. Angekommen in Phoenix empfing uns eine Mörderhitze, es waren um 14:00 Uhr kaum Autos auf den Strassen zu sehen - und das in einer Millionenstadt. Eine wunderbare, moderne, saubere Stadt mit vielen Parks. Am nächsten Tag Fahrt zum Grand Canyon, den wir vom Heli aus besichtigten. Was soll man dazu sagen - man kann ihn nur beeindruckt stumm genießen. Tags darauf ging es weiter zum Bryce Canyon, der mich mindestens so beindruckt hat wie der Grand Canyon. Die unendlich vielen kleinen steinernen Türmchen und Spitzen in roter Farbe - majestätisch!! Weiterfahrt durch den Zion Nationalpark, auch toll, aber langsam hatte ich genug Felsformationen gesehen und sehnte mich auch wieder nach Wärme. Davon bekamen wir dann gleich darauf in Las Vegas jede Menge ab... 39 Grad! Die Stadt empfand ich als einziges Spektakel, Show, Glanz und Glemmer... mit jeder Menge Bettler und Unterstandslosen. In unserem Hotel (Stratosphere - das mit dem hohen Turm) sind bereits morgends etliche Menschen an den Spielautomaten gesessen.

Weiterfahrt über Fresno zum Yosemite NP - auch beindruckend mit den Mammutbäumen. Leider hatte da vor ein paar Jahren ein schrecklicher Brand gewütet und die Spuren sind unübersehbar. Auch die Wasserfälle waren infolge Trockenheit nicht vorhanden. Weiterfahrt nach San Francisco, Stadtbesichtigung. Die Seile der Golden Gate Bridge konnte ich als Techniker nur andächtig bestaunen. Der Besuch der Gefängnisinsel Alcatraz lässt einen sofort zu einem guten Menschen werden :-)

Weiterfahrt über Monterey und Pismo Beach nach Los Angeles. Diese Stadt kannten wir schon, haben uns aber trotzdem wieder davon verzaubern lassen. Die Universal Studios sollte man sich nicht entgehen lassen. Nach weiteren Besichtigungen am nächsten Vormittag ging es nachmittags dann wieder zum Flughafen, wo die Heimreise via München nach Wien angetreten wurde.

Wir waren 24 Tage unterwegs. Die vielen vielen neuen Eindrücke verarbeiten wir erst so nach und nach. Was auch bleibt ist die für uns unerwartete Freundlichkeit der Amerikaner. Uns wurde jedesmal auf Bitte hin sofort geholfen. Bei Überquerung der Fahrbahn außerhalb der Großstadt genügte meist ein Blick und die Autos blieben mit 10m Abstand in jeder Richtung stehen. Da können wir - auch ich - noch viel davon lernen.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nicole (06.10.2015), Sarasota (06.10.2015), elfie60 (06.10.2015), wolfi (06.10.2015), SUN (08.10.2015)

Counter:

Hits heute: 4 964 | Hits gestern: 8 773 | Hits Tagesrekord: 27 999 | Hits gesamt: 5 491 624