Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

klaus54

USA-Top of the Pop

  • »klaus54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 039

Wohnort: im Herzen Bayerns

Danksagungen: 3555 / 1124

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Oktober 2014, 15:48

Rocky Mountains Nationalpark: Wildnis für jedermann !

Wie viele Parkbesucher fahren auch wir erst einmal die Trail Ridge Road hoch, die höchste durchgehend befestigte Autostraße der USA. Die 77 Kilometer lange Hochgebirgsstraße,
die sich entlang eines Grats bis auf knapp 3660 Meter schlängelt, ist für ihre atemberaubenden Aussichtspunkte berühmt :!:
Viele erleben den Rocky Mountain-Nationalpark nur von diesem Korridor aus, ohne sich weit vom Auto zu entfernen, von über 3,3 Millionen ganzjährigen Besuchern.
Eine Besonderheit des Nationalparks ist es nämlich, dass man Bergpanoramen, Gletschermoränen und sogar ein bisschen Wildnis bequem vom Auto aus erleben kann. Schon die ersten Aussichtspunkte,
Hidden Valley und Rainbow Curve, bieten uns einen atemberaubenden Ausblick Richtung Norden, auf Gletschermoränen und ewige Schneefelder, wo sich junge Dickhornschafe vergnügen :super:
Wer sich aber auf Pfade fernab der Hauptader der Trail Ridge Road begibt, wird mit Wildnis pur belohnt. Fast 500 Kilometer Wanderwege führen durch den Park. Wer vor Sonnenaufgang aufbricht,
schafft den Abstieg, bevor die notorischen Gewitter kommen, die im Sommer fast jeden Nachmittag in den Rockies aufziehen. Auf den diversen Wegen durchwandert man das vielfältige alpine und
subalpine Ökosystem des Parks. Im Wald riecht die Rinde der Gelbkiefern wunderbar nach Vanille. Brazelton versichert uns, dass die meisten der wilden Beeren essbar sind. Hier wachsen winzige Himbeeren,
Erdbeeren, Stachelbeeren und Heidelbeeren. Zur Fauna im Park gehören außerdem Berg-Tragant, Arnika, Blutwurz und die Kanadische Akelei.

weiterlesen auf: :super: (Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Servus, klaus54 :chill:
Beste Grüße aus MUC, vom "Stern des Südens" :love:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sarasota (05.10.2014), Nicole (05.10.2014)

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 5 716 | Hits gestern: 11 449 | Hits Tagesrekord: 27 999 | Hits gesamt: 6 294 916