Sie sind nicht angemeldet.

MAD

USA-Kenner

  • »MAD« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 243

Wohnort: Wien

Danksagungen: 118 / 61

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. Juli 2015, 22:55

Alamo und Upgrade

Hi,

gestern konnte ich wieder mal die aggressive Upgradeverkaufsstrategie der Alamo Mitarbeiter in Aktion sehen.

Bei jedem Kunden wurde sehr offensiv versucht Upgrades zu verkaufen. Die häufigsten "Argumente" von gestern und meinen letzten beiden Anmietungen in San Fransisco (SFO):

  • Wieviele Leute seid ihr? 3? Das wird aber dann mit Gepäck zu eng. Da solltet ihr was größeres nehmen (als Midsize SUV :) ) Ihr bekommt ja nur einen Toyota RAV
  • Bei jungen Leuten: Wollt ihr wirklich nur einen 4-Zylinder Motor? Ihr solltet auf jeden Fall was vernünftiges nehmen, denn die gebuchte Klasse geht ja gar nicht (Midsize)
  • Wieviele Luete seid ihr? 2? Da solltet ihr euch etwas ökonomischeres nehmen, denn der Toyota RAV braucht viel Sprit. Da hätten wir z.b. den Ford Edge, der braucht viel weniger.
  • Full coverage? Nein habt ihr nicht, denn Roadside assistance und Insassenversicherung ist nicht dabei, aber ohne die würde ich nicht fahren
Also immer brav alle Freunde, Bekannte usw. darauf hinweisen, dass man einfach immer nur nein sagen muss, dann wird alles gut und man wählt dann in der Choice line aus, was einem gefällt (sofern eine Auswahl vorhanden ist), oder macht das Upgrade, nachdem man herausgefunden hat, dass einem die aktuelle Aswahl wirklich nicht zusagt :)





Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nicole (21.07.2015), Sarasota (21.07.2015), Reisebaer (22.07.2015), klaus54 (22.07.2015), Mike (22.07.2015), SUN (22.07.2015)

Nicole

USA-Top of the Pop

Beiträge: 3 913

Danksagungen: 1658 / 2081

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 21. Juli 2015, 07:20

Hab einen schönen "Aufenthalt" und komm heil wieder :)
American Way of Drive....
...in Greven
17-6-2017 :smFlagUS:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MAD (21.07.2015)

Miamianer

USA-Kenner

Beiträge: 221

Danksagungen: 118 / 316

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 21. Juli 2015, 08:45

leider haben die mitarbeiter trotzdem häufig genug mit dieser masche erfolg... :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:

auch von mir einen schönen urlaub!!! :chill: :hot:
Viele Grüße
:harley:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MAD (21.07.2015)

MAD

USA-Kenner

  • »MAD« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 243

Wohnort: Wien

Danksagungen: 118 / 61

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 21. Juli 2015, 17:09

Weil die leider so viel Erfolg haben, dachte ich mir, ich schreib das wieder mal hier herein, vielleicht stolpert doch der eine oder andere Neuling darüber.

btw.: leider bin ich auf Dienstreise und nicht auf Urlaub, aber danke trotzdem :)

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nicole (21.07.2015), Miamianer (22.07.2015), Sarasota (22.07.2015), klaus54 (22.07.2015)

Reisebaer

USA-Kenner

Beiträge: 322

Wohnort: Greven

Danksagungen: 296 / 377

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. Juli 2015, 11:54

Das ist ein SEHR ärgerliches Thema, bei dem mein Blutdruck in ungesunde Höhen steigt! Zumal ich so etwas in Europa noch nie erlebt habe!

Mein persönliches Highlight bei einem amerikanischen Autovermieter war eine Schlüsslverlustversicherung, die man mir bei National aufschwatzen wollte. Sollte "only 4,99 $ per day" kosten, während ein Verlust des Schlüssels immerhin 120 $ kosten sollte. Ich habe die Dame dann gefragt, ob sie mich wirklich für so blöd hält, daß ich häufuger als alle 24 Tage einen Schlüssel verliere!
:agrr:
Übrigens wäre das doch mal eine Marktlücke in den USA: Ein Vermieter, der garantiert keine Upgrades aufschwatzt, wenn man übermüdet vom Jetlag am Schalter steht und nur noch so schnell es geht ins Hotel fahren will!

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

klaus54 (22.07.2015), MAD (22.07.2015), Mike (22.07.2015), Miamianer (23.07.2015)

SUN

USA-Top of the Pop

Beiträge: 3 132

Wohnort: Fürth

Danksagungen: 937 / 1337

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 22. Juli 2015, 19:01

Ich gebe euch allen recht das es leider anstrengend ist aber aufgrund der Erfahrung sind die alle gleich. Das ist einfach das System. Wahrscheinlich geringer Lohn mit prozentualer Beteiligung beim Verkauf. Ist aber nicht nur in den USA so.
Meine Tipps bei Alamo:
1. Skipe the line wenn es geht. Dann kann man sich das warten sparen und die Aufschwatzversuche auch. Alternativ wenn es nicht geht mindestens online Check In. Da sieht man selber was drinnen ist und kann notfalls beim Vroker nachfragen.
2. Alle upgrades deutlich ablehnen - falls es ein hartnäckiger ist Manager verlangen
3. auf Vertrag in deutscher Sprache bestehen
4. vor dem unterschreiben prüfen ob überall 0, einschlieslich oder inklusive steht falls man nichts dazu bucht
5. Das wissen die wenigsten. Vertrag noch einmal am nächsten morgen genau anschauen. Bei Alamo besteht die Möglichkeit den Vertrag innerhalb 24 Stunden an jeder Alamo Station rückgängig zu machen
6. Alle Verträge und auch die Quittung bei der Abgabe unbedingt aufheben. Falls es das kleine Paket ist die letzte Tankquittung aufheben.

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MAD (22.07.2015), klaus54 (22.07.2015), Nicole (22.07.2015), Reisebaer (22.07.2015), Mike (22.07.2015), Miamianer (23.07.2015), Stenzo (23.07.2015), Sarasota (23.07.2015)

Counter:

Hits heute: 2 206 | Hits gestern: 10 595 | Hits Tagesrekord: 27 999 | Hits gesamt: 5 480 093