Sie sind nicht angemeldet.

klaus54

USA-Top of the Pop

  • »klaus54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 043

Wohnort: im Herzen Bayerns

Danksagungen: 3559 / 1124

  • Nachricht senden

1

Montag, 6. Oktober 2014, 15:12

Rettungsprogramm für Disneyland Paris !

Der Vergnügungspark Disneyland Paris soll mit einer Finanzspritze seine anhaltenden Probleme lösen. Die Betreibergesellschaft Euro Disney gab Details eines milliardenschweren
Notfallplans bekannt, mit dem vor allem der US-Mutterkonzern The Walt Disney Company das notwendige Kapital für Investitionen in das laufende Geschäft bereitstellen will,
um wieder mehr Besucher anzulocken..... ?( Den Angaben zufolge fließen 420 Millionen Euro als direkte Finanzhilfe an Euro Disney :!:
Als weiterer Schritt ist ein Schuldenabbau geplant. Verbindlichkeiten in Höhe von 600 Millionen Euro, die Euro Disney dem Mutterkonzern schuldet, sollen in Euro-Disney-Unternehmensanteile
umgewandelt werden. Der US-Mutterkonzern hält derzeit bereits fast 40 Prozent der Anteile an Euro Disney ;( Disneyland Paris gilt zwar als eine der beliebtesten Touristenattraktionen Europas - seit der
Eröffnung im Jahr 1992 zählte der Park etwa 275 Millionen Besucher. Nach dem Erreichen einer Rekordmarke von 16 Millionen Gästen im Jubiläumsjahr 2012 sinken die Zahlen aber deutlich. Im Geschäftsjahr
2013/2014, das Ende September zu Ende ging, besuchten noch gut 14,1 Millionen Menschen den Vergnügungspark. Seit vielen Jahren fährt der Park Verluste ein :P

Mehr hierzu: :wow: (Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Servus, klaus54 :chill:
Beste Grüße aus MUC, vom "Stern des Südens" :love:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

wolfi (06.10.2014), SUN (06.10.2014), Sarasota (06.10.2014)

wolfi

USA-Profi

Beiträge: 1 199

Danksagungen: 574 / 979

  • Nachricht senden

2

Montag, 6. Oktober 2014, 15:52

Irgendwie merkwürdig - die machen Verluste?

Obwohl:

Wir waren vor einigen Jahren mal mit den Enkeln dort - hatten ein Häuschen etwas abseits, wo wir auch kochen konnten. nach meinen Erfahrungen in USA ging ich davon aus, dass Essen und Trinken dort sehr teuer sein würde - und das stimmte!

Es hatte sich also für uns gelohnt, das Auto mit Getränken und Essen voll zu packen, wir hätten uns selbst sonst in den Bankrott getrieben ...

So war es eine sehr schöne Sache für meine Frau und die zwei Mädchen. Mit der einen sind wir dann später noch nach Orlando, auch da eine kleine "Villa" gemietet. Ich kann mich noch gut an ihre Augen erinnern, als sie den ersten US Supermarkt betreten hat - diese gigantische Auswahl!

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 3 426 | Hits gestern: 10 136 | Hits Tagesrekord: 27 999 | Hits gesamt: 6 346 329