Sie sind nicht angemeldet.

Brummbär

USA-Kenner

Beiträge: 262

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

61

Mittwoch, 4. August 2010, 09:07

Hi,

Zitat

die Reiseberichte kann man nur lesen, wenn man im Forum angemeldet ist. Es gab einigen Mißbrauch mit den Live Berichten, daher der Schutz.

das finde ich aber schade. Ein Reisebericht von 1995, 2007, 2008, 2009 ist ja sicher auch kein Livebericht.
Hab gedacht daß sei Deine Homepage? Daß man sich dafür registrieren muß, ist doch etwas ungewöhnlich. Für ein Forum wo man was schreiben kann o.k., aber eine Homepage mit Reisebericht zum Lesen? Wobei ich ja im Forum Lesen kann, nur nichts von USA finde.

Efty

USA-Kenner

  • »Efty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

  • Nachricht senden

62

Mittwoch, 4. August 2010, 09:17

Die Reiseberichte stehen im Reiseforum und dafür muss man sich registrieren, sie sind nicht noch einmal extra auf der Homepage, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Erst nach Anmeldung ist auch alles zu sehen, was das Forum zu bieten hat.
Das Forum ist so eingestellt und das werde ich auch nicht ändern. Ich kann sicher den einen oder anderen Reisebericht hier veröffentlichen. Ich denke, jeder händelt seine Homepage so, wie sie/er es für richtig hält.
Unsere Homepage mit kleinem Reiseforum
USA der Südwesten mit dem Womo 1995, 2007, 2008, 2009, der Osten mit Womo 2010, New York 2006, 2010, Florida 2008, 2009, 2010

bavariagirl

USA-Top of the Pop

Beiträge: 2 859

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 4. August 2010, 10:17

Hallo Efty,
jetzt ist alles klar, Du hast also ein Reise-Forum mit Reiseberichten und die USA-Berichte sind nur mit Anmeldung zu lesen.
Habs eigentlich auch so wie "brummbär" verstanden, daß es sich um eine HP handelt, der ein Forum angegliedert ist.
liebe Grüsse
Bavariagirl

Brummbär

USA-Kenner

Beiträge: 262

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

64

Mittwoch, 4. August 2010, 10:24

Hallo Efty,

sorry, wollte Dir nicht vorschreiben wie Du Deine Seite händeln willst,
bin ja nur wegen dem Link in diesem Forum darauf gestossen und mich hätten halt die Berichte interessiert, da ich gerne lese.
Werde halt dann warten, bis es hier was Neues gibt, mag mich halt nicht überall registrieren und meine Email Adresse hergeben. (Bin halt schon mal Spam-geschädigt)

Efty

USA-Kenner

  • »Efty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 4. August 2010, 10:57

Werde halt dann warten, bis es hier was Neues gibt, mag mich halt nicht überall registrieren und meine Email Adresse hergeben. (Bin halt schon mal Spam-geschädigt)
Das kann ich gut verstehen!!
Unsere Homepage mit kleinem Reiseforum
USA der Südwesten mit dem Womo 1995, 2007, 2008, 2009, der Osten mit Womo 2010, New York 2006, 2010, Florida 2008, 2009, 2010

Efty

USA-Kenner

  • »Efty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 4. August 2010, 11:31

01.06.2010

So, es geht mit dem nächsten Tag weiter.

01.06.2010

Die Nacht war etwas unruhig, es regnete, teilweise heftig, und ich hatte Angst, dass sich der Bach, gegenüber von unserem Stellplatz

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

durch ein Unwetter in einen reißenden Fluss verwandelt. In Arkanas ist das ja einige Wochen später passiert. Es ging aber alles gut und so genossen wir unser Frühstück und sahen uns den Platz noch einmal an.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Besonders gut gefielen uns die Bäume.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Das ist der Plan des Platzes

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

und der Pool

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

außerdem gibt es einen See mit Tretbooten und Minigolf. Für Kinder wird eine Menge getan, aber sie müssen sich auch benehmen, denn sonst:

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Wir machten uns dann auf den Weg, in Ithaca gab es bei Petes ein verspätetes Frühstück für das Womo

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

und Margarita für uns. :thumbsup:

Gegenüber der Tankstelle stand dieser Zug

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

trotz solcher Wegweiser

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

zogen wir es vor, mit dem Womo weiter zu fahren. Katrin ließ sich nämlich von keinem Schild irritieren.

In diesem schönen Ort, den Namen wissen wir nicht mehr

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

kauften wir noch etwas ein und dann ging es auf der Interstate weiter.

Natürlich schnallten wir uns an

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

auch als wir in Pennsylvania waren.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Zwischen den Großen war unser Womo ganz klein

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Auf der Interstate begegneten uns Häuser

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

und LKWs mit dem Namen aus der Familie

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Im Zielort Mount Pocono kauften wir noch etwas für das Abendessen, allerdings nicht das hier, das ist wohl etwas für den Fußballabend,

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Dann ging es zum Mount Pocono CG, wo wir sehr freundlich begrüßt wurden. Wir hatten das Womo gerade geparkt, da begann es zu regnen. Also surften wir im Internet

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

und aßen auch im Womo. (Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Später sahen wir uns auf dem Platz noch um

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Dann regnete es wieder und wir genossen unsere Margarita im Womo

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!) (Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Nach weiterem Surfen im Internet gingen wir schlafen!!!
Unsere Homepage mit kleinem Reiseforum
USA der Südwesten mit dem Womo 1995, 2007, 2008, 2009, der Osten mit Womo 2010, New York 2006, 2010, Florida 2008, 2009, 2010

Efty

USA-Kenner

  • »Efty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

  • Nachricht senden

67

Donnerstag, 5. August 2010, 06:08

02.06.2010

02.06.2010

Wir hatten sehr gut geschlafen und am nächsten Morgen schien die Sonne auch wieder und da es bis zum letzten Platz nur noch 130 Meilen waren, beschlossen wir noch eine weitere Nacht auf dem Mount Pocono zu bleiben.
Nach dem Frühstück gingen wir ins Office und verlängerten. Die Besitzerin war ganz begeistert, sie hat nicht viele Gäste aus Übersee. Ganz besonders begeistert war sie, als wir ein Shot Glas des Platzes kauften, sie meinte, das würde das Shot Glas, das am weitesten reisen würde. :thumbsup:
Wir dumpten noch, da es keine Dumpstation auf dem Platz gibt, konnten wir einen der Full - Hook - Up Plätze nutzen, jetzt konnten wir wieder entspannt duschen. :D

Da wir ja in diesem Urlaub noch nicht shoppen waren, beschlossen wir ins nahegelegene Outletcenter zu fahren. Dazu fuhren wir zunächst durch den Ort Mount Pocono, einem Wintersportort.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Schon nach 15 Minuten waren wir im Outletcenter und holten uns dort ein Couponbuch, einen Gutschein dafür hatten wir auf dem Campground erhalten.

GAP und unser Freund Tommy (Hilfinger) enttäuschten uns wieder einmal nicht und so ging es nach drei Stunden vollbepackt zurück zum Campground.

Unterwegs holten wir uns etwas in einem Chinaimbiß, wir aßen es im Freien und es schmeckte einfach nur gut!!!

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Unser Platz war wieder sehr schön groß und schattig, wie ihr hier sehen könnt.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Wir spazierten noch einmal über den Platz und dann ging es für Peter ab in den Pool, während wir nebenbei Wäsche wuschen.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!) (Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Der Pool war sehr groß und wir hatten ihn alleine, allerdings könnte er mal wieder eine Renovierung von Innen vertragen.

Peter und ich genossen dann auch die Sonne.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Wir versorgten anschließend und Wäsche und duschten ganz gemütlich.

Zum Abendessen liefen wir zu einem Pizzaservice, der etwa eine 3/4 Meile entfernt war und bestellten uns eine Hawaii Pizza. Diese wurde dann im Womo gegessen, sie war sehr lecker, es blieben aber noch Reste für den nächsten Tag.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Wir surften noch im Internet, sahen nach was der Vulkan macht und schauten uns unsere Fotos und Filme an. Relativ früh gingen wir müde ins Bett. Es war die vorletzte Nacht im Womo. :(
Unsere Homepage mit kleinem Reiseforum
USA der Südwesten mit dem Womo 1995, 2007, 2008, 2009, der Osten mit Womo 2010, New York 2006, 2010, Florida 2008, 2009, 2010

Efty

USA-Kenner

  • »Efty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

  • Nachricht senden

68

Donnerstag, 5. August 2010, 20:27

03.06.2010

Bevor wir zum Wochenende ins Sauerland verschwinden, stelle ich den letzten Womo Tag noch schnell ein.

03.06.2010

Der letzten Tag im Womo bricht an. Wir frühstücken und packen zusammen, denn nach zwei Nächten werden wir den schönen Mount Pocono Campground leider wieder verlassen. Hier noch ein paar Eindrücke vom Morgen:

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Der Platz war wirklich schön und absolut ruhig, leider waren die Sites etwas uneben, so dass wir trotz leveln auf höchster Stufe etwas Schieflage hatten. Wir hätten drei Räder leveln müssen, hatten aber nur zwei Leveler, trotzdem oder deswegen schliefen wir aber sehr gut.
Ach ja, beim Leveln auf der höchsten Stufe zeigte sich ein Nachteil der eingebauten Treppe, man mußte einen großen Schritt machen, um auf die erste Stufe zu kommen.

Wir fuhren auf der Interstate Richtung Südosten / New Jersey.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Wir verließen Pennsylvania,

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

überquerten den Delaware,

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)


und erreichten schließlich wieder New Jersey.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Uns fiel wieder einmal auf, welch starker Verkehr im Nordosten herrscht, die langen einsamen Straßen im Südwesten haben wir dort nicht gefunden. Wir empfanden beide das Fahren sehr anstrengend, obwohl unsere längste Tagesetappe "nur" 163 Meilen lang war.

Wieder waren Häuser unterwegs, 8)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

einige Meilen später dann aber auch dieses Bild:

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Der linke Vorderreifen des Zugfahrzeuges war völlig zerfetzt :shock: , uns hat das nicht verwundert, denn die Straßen waren im Großen und Ganzen grottenschlecht. Bisher waren die schlechtesten Straßen für uns in Kalifornien aber der Nordosten stellte diese noch locker in den Schatten.

Die Trucks in den USA faszinieren mich immer wieder und diese Spare Ribbs hätten uns auch geschmeckt.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Zum Memorial Day war alles sehr patriotisch dekoriert, mehr noch als sonst :wink: , hier ein besonderes Beispiel an der Interstate:

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Als uns diese Kombination überholte, waren wir froh, dass uns so etwas bei vier Womoreisen noch nicht passiert ist. :baba: :seufz: :wow:

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Hier noch ein (Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)
Unsere Homepage mit kleinem Reiseforum
USA der Südwesten mit dem Womo 1995, 2007, 2008, 2009, der Osten mit Womo 2010, New York 2006, 2010, Florida 2008, 2009, 2010

Efty

USA-Kenner

  • »Efty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

  • Nachricht senden

69

Donnerstag, 5. August 2010, 20:29

Schließlich erreichten wir Freetown, wo wir im Turkey Swamp Country Park übernachten wollten. Zunächst wollten wir uns aber noch etwas zum Grillen kaufen, das stellte sich aber als ziemlich schwierig raus. Es gab zwar einen Walmart, der war aber wie sehr oft im Nordosten "nur" ein Walmart Store, das heißt, es gibt fast keine Lebensmittel. Entnervt gaben wir unsere Suche nach einem Supermarkt nach 30 Minuten auf. X( :cursing: :thumbdown:
Dann fielen auch noch die Ampeln aus und Polizisten regelten den Verkehr. (Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Wir fuhren zum Turkey Swamp, bekamen vom Ranger einen schönen Stellplatz zugeteilt und eine gute Beschreibung zu einem Supermarkt in der Nähe und dort konnten wir endlich den frischen Lachs kaufen. :thumbsup:

Zurück im Turkey Swamp bezogen wir erst einmal unseren schönen und zum Glück schattigen Platz

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

und stärkten uns mit den Pizzaresten vom Vortag.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Danach starteten wir das Unternehmen Packen und aufräumen, was bei den Temperaturen gar nicht so einfach war.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Nach 1,5 Stunden waren wir aber durch und widmeten uns dem gemütlichen Teil des letzten Abends. Der Grill wurde ein letztes Mal angeworfen und zuerst der Mais gegrillt

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

bevor dann der Lachs auf den Grill kam.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Während der Lachs fertig wurde zündete ich traditionell unser letztes Campfire an.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Zum köstlichen Lachs gab es das letzte Heineken, alles zusammen, auch mit dem Salat schmeckte einfach toll, auch wenn es uns etwas schwer ums Herz war.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Am Campfire genossen wir dann unsere letzte Margarita

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

und sahen dem Feuer beim Abbrennen zu.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Das letzte Campfire 2010 gibt es auch noch als (Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Währenddessen waren wir von jeder Menge Fireflies (Glühwürmchen) umgeben, es war fantastisch, zum ersten Mal haben wir das auf ersten CG, dem Quakerwoods, erlebt. Wir hatten beide so etwas noch nicht gesehen, sie blinkten überall auf und wir hatten das Gefühl, als würden sie uns beobachten. 8) :D
Vielleicht erkennt ihr ja auf (Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!) die Fireflies.

Wir ließen den Urlaub noch einmal Revue passieren und gingen dann ins Bett. :seufz:
Unsere Homepage mit kleinem Reiseforum
USA der Südwesten mit dem Womo 1995, 2007, 2008, 2009, der Osten mit Womo 2010, New York 2006, 2010, Florida 2008, 2009, 2010

Efty

USA-Kenner

  • »Efty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

  • Nachricht senden

70

Sonntag, 8. August 2010, 16:05

04./05.06.2010

Hallo,

jetzt kommt der Rest unserer Tour.

04./05.06.2010

Um 5:45 Uhr klingelte der Wecker, puh hatten wir schlecht geschlafen. 8| Nach einer Dusche sah die Welt schon wieder anders aus. Wir frühstückten, allerdings ohne einen Kaffee, denn wir hatten gestern im Packwahn die Filtertüten schon in den Tiefen einer der Reisetaschen verschwinden lassen. :whistling: Es wurde gespült, die Bettwäsche abgezogen, das Auto ausgekehrt, das war es dann. Wir schlossen uns vom Strom ab und fuhren zum Dumpen und dann ging es über Nebenstraßen, sicher von Katrin (Navi) geleitet nach Middeltown.
Wir füllten den Tank auf, ach ja das Tanken funktionierte dieses Mal problemlos, die Kreditkarten wurden immer an den Zapfsäulen akzeptiert und der Tank ließ sich ohne Mucken voll machen. Das Gas wurde auch augefüllt und so gegen 10:00 Uhr waren wir bei Road Bear, die Rückgabe verlief ebenso problemlos wie die Rückgabe.
Die $20, die wir für die Reparatur der Klimaanlage in Allentown vorgestreckt hatten, wurde uns ersetzt und wir mußten 107 Meilen nachzahlen, so dass wir insgesamt auf 1107 Meilen kamen.
Die anderen Rückgeber kamen erst kurz vor Abfahrt des Transferbuses, wurden aber trotzdem mitgenommen. Gegen 11:45 Uhr waren wir am Flughafen Newark und checkten bei Air Canada ein. Wir hatten jetzt drei Taschen, da wir aber schon im November gebucht hatten, kostete die dritte Tasche nichts extra. Die nette Air Canada Mitarbeiterin erklärte uns noch das Prozedere am Flughafen Toronto und wie wir dort zum Connecting Flight laufen müssen.
Wir kauften noch Souveniers aus New Jersey und gingen durch den Sicherheitsbereich. Dort genehmigten wir uns erst einmal einen Kaffee

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

mit Blick auf den Abflug- und Cargobereich.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Wir waren völlig entspannt, unser Flieger wurde immer mit On Time angezeigt. 15 Minuten vor der Boardingtime gingen wir zum Flugsteig, waren aber schon verwundert, dass wir noch keinen Flieger von Air Canada hatten landen sehen. Am Flugsteig erwartete uns dann das:

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

die eigentlich Abflugzeit wäre 14:30 Uhr gewesen. Uns war klar, dass es mit dem Anschlussflug in Toronto eng werden würde. Wir gingen zum Air Canada Counter und dort erwartete man uns schon. Man teilte uns mit, dass wir umgebucht werden müßten, da der Anschlussflug in Toronto nicht mehr zu erreichen wäre ?( ?( . Man wolle uns über Montreal umbuchen, Abflug 16:00 Uhr Newark. Peter versuchte noch zu erreichen, dass wir auf einen anderen direkten Flug nach Frankfurt umgebucht werden, aber es hieß, dass alle Star Alliance Flüge ab Newark nach Frankfurt voll wären.
Man buchte uns also auf die Maschine von Montreal nach Frankfurt und setzte uns für den Flieger von Newark nach Montreal auf die Warteliste. :cursing: :evil: :thumbdown:
Frustriert suchten wir uns Plätze und warteten weiter. Der Flieger nach Toronto ging dann mit insagesamt 65 Minuten Verspätung raus.
Peter sah plötzlich, dass bei den Mitarbeitern von Air Canada erneut Hektik ausbrach und kurz danach sah die Anzeigetafel so aus:

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Jetzt wurden die Passagiere mit Anschlussflügen nach München umgebucht, so kamen wir aan unsere Plätze auf den Flieger nach Montreal, es hieß, dass wir trotzdem keine Probleme hätten unseren Anschlußflieger zu erreichen. Bei mir lagen trotzdem die Nerven blank :seufz: :seufz: :seufz: :seufz: . In diesem Moment beschlossen wir NIE wieder Flüge zu buchen, bei denen wir umsteigen müssen!!!!!! :!: :!: :!: :!:

Endlich kam er dann aber, unser Flieger nach Montreal und ich dachte nur: Gott wie niedlich

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Der Flug verlief ruhig, wir hatten einen schönen Blick auf Montreal

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)


und auf dem Airport selber noch Zeit die üblichen Shotglases zu kaufen und einen Apfel zu essen.
Die Boing 777 war ziemlich gut ausgebucht und es hatte für uns nur noch zwei zusammenhängende Plätze in der Mitte gegeben :evil: X( und zwar in der vorletzten Reihe.
Wir trugen es mittlerweile mit Galgenhumor.

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Die Versorgung an Bord war so lala und die Unterhaltung war, was Filme auf deutsch anging, mehr als bescheiden. Der Flug dauerte 6:45 Uhr und auf das leckere Muffin zum Frühstück :shock: verzichteten wir dankend, denn uns war vom Nachtisch des Abendessens noch schlecht.

Wir landeten um 8:40 Uhr, der Flug von Toronto ist um 7:00 Uhr gelandet :( , unser Gepäck kam früh und so konnten wir gleich die S-Bahn nach Offenbach besteigen.
Am Best Western Hotel trafen wir noch die Mannschaft vom AS Monaco, die gerade frühstückten.
Mit dem Auto ging es bei strahlendem Sonnenschein nach Köln, mit einem Kaffeestopp benötigten wir 2:45 Stunden.

Das war der Womourlaub 2010 mit New York Aufenthalt.

Hier noch unsere Souvenierausbeute:

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)


Gruß

Efty :wink:
Unsere Homepage mit kleinem Reiseforum
USA der Südwesten mit dem Womo 1995, 2007, 2008, 2009, der Osten mit Womo 2010, New York 2006, 2010, Florida 2008, 2009, 2010

Efty

USA-Kenner

  • »Efty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

  • Nachricht senden

71

Sonntag, 8. August 2010, 16:07

So, das war der letzte Tagesbericht, danach kommt noch das Fazit.

Vorher möchte ich euch aber noch zeigen, dass diese Tour auch eine kleine Weltreise war. Wir haben einige Schilder als Beweise fotografiert, schaut selbst:

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Und dann noch dieses Strassenschild:

(Dieser Begriff wurde für Sie ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können sollten Sie sich registrieren/freischalten lassen!)

Wir sind ganz schön rumgekommen, oder????
Unsere Homepage mit kleinem Reiseforum
USA der Südwesten mit dem Womo 1995, 2007, 2008, 2009, der Osten mit Womo 2010, New York 2006, 2010, Florida 2008, 2009, 2010

Efty

USA-Kenner

  • »Efty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

  • Nachricht senden

72

Sonntag, 8. August 2010, 16:09

Fazit:
Der Nordosten der USA ist völlig anders als der Südwesten und auch als Florida. Alles wirkt sehr europäisch vertraut. Es gibt Gebiete, da fühlten wir uns wie im Schwarzwald oder auch am Oberrhein. Es verwundert also nicht besonders, dass viele Auswanderer dort gleich nach der Ausschiffung hängen geblieben sind.
Das Klima ist auch sehr ähnlich, so dass auch die Landwirtschaft sehr europäisch aussieht. Uns hat ein wenig diese unendliche Weite aus dem Südwesten gefehlt und dieses Gefühl von Freiheit. Alles ist relativ eng besiedelt, es gibt unglaublich viel Verkehr und es wird auch weniger defensiv gefahren, wie im Südwesten.
Wir haben es genossen, grüne Wiesen zu sehen und darüber zu laufen, Vieh auf der Weide zu sehen, das richtig etwas zu fressen hatte. Wir liebten die Blumenwiesen, an denen wir vorbei gefahren sind, waren bei der Hitze sehr froh schattige Stellplätze unter Laubbäumen zu finden und das viele Wasser in Form von Flüssen, Bächen, Wasserfällen und Seen, das uns auf der ganzen Reise begleitete, fanden wir ganz toll, denn das hatten wir im Südwesten häufig vermisst.
Ganz furchtbar waren die Strassen, nur die Toll Autobahn Richtung Buffalo war einigermaßen OK. Bei allen anderen mußte wir immer wieder aufpassen, dass die Schränke nicht aufsprangen, denn es hat in einer Tour gerappelt.
Durch die schlechten Strassen und den vielen Verkehr haben wir auch für kurze Strecken sehr viel Zeit benötigt, teilweise mehr, als wie eingeplant hatten.
Die State Parks hatten den gleichen guten Standart wie im Südwesten, einige waren allerdings hochpreisig.
Das Einkaufen von Lebensmitteln war schwierig, im gewohnten Walmart konnten wir 2x alles einkaufen, was wir benötigten, denn nur 2x fanden wir Supercenter. Überhaupt fanden wir Lebensmittel, Kleidung und Souvenirs teurer als im Südwesten oder Florida.
Unser Wohnmobil lief die ganze Zeit bis auf das kleine Problem mit der Klimaanlage wie am Schnürchen. Der Motor, die Bremsen und die Reifen machten keine Probleme. Es war gut, dass es etwas kürzer war, denn ansonsten hätten wir das eine oder andere Mal sicher einmal aufgesetzt.
Die Leute von Road Bear in Middeltown waren sehr nett und freundlich, beim nächsten Mal würden wir aber den Shuttle nehmen und nicht auf eigene Faust hinfahren.
Die Menschen im Nordosten sind ebenso aufgeschlossen, freundlich und hilfsbereit wie im Südwesten oder in Florida. Man freute sich immer wieder Deutsche zu treffen, denn wirklich viele haben deutsche Wurzeln.
Die Niagara Fälle und all die anderen Wasserfälle haben uns sehr gut gefallen, also wir denken, die Niagara Fälle sollte man auf jeden Fall gesehen haben.
Es war sicher nicht unser letzter Urlaub im Nordosten der USA, beim nächsten Mal werden wir aber auf jeden Fall eine Auto / Motel Tour machen.

Ich hoffe, euch hat mein erster Reisebericht in diesem Forum gefallen.

Gruß

Efty :wink:
Unsere Homepage mit kleinem Reiseforum
USA der Südwesten mit dem Womo 1995, 2007, 2008, 2009, der Osten mit Womo 2010, New York 2006, 2010, Florida 2008, 2009, 2010

Sarasota

Forums Gründungsmitglied

Beiträge: 11 657

Wohnort: Wien

Danksagungen: 2388 / 2933

  • Nachricht senden

73

Sonntag, 8. August 2010, 16:16

Nochmals vielen Dank für den tollen Reisebericht.
Freue mich schon auf den nächsten. (Darf ruhig ein älterer RB sein)

Zu deinen mitgenommenen Souvenirs: Duracellbatterien sind ein Souvenir??? :D ?(
LG - Lui :huhu:

Efty

USA-Kenner

  • »Efty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

  • Nachricht senden

74

Sonntag, 8. August 2010, 16:22

Nochmals vielen Dank für den tollen Reisebericht.
Freue mich schon auf den nächsten. (Darf ruhig ein älterer RB sein)

Zu deinen mitgenommenen Souvenirs: Duracellbatterien sind ein Souvenir??? :D ?(
Im Laufe der Woche werde ich beginnen den Bericht von 2009 einzustellen. Für uns sind auch Batterien ein Souvenir, denn sie sind ebenso ein Gebrauchsgut wie die Tabascosauce. :whistling: :whistling: :whistling:
Unsere Homepage mit kleinem Reiseforum
USA der Südwesten mit dem Womo 1995, 2007, 2008, 2009, der Osten mit Womo 2010, New York 2006, 2010, Florida 2008, 2009, 2010

Gus

USA-Top of the Pop

Beiträge: 6 587

Danksagungen: 524 / 539

  • Nachricht senden

75

Sonntag, 8. August 2010, 16:57

Efty danke, dass ihr uns an eurer Erlebnisreise habt teilnehmenlassen. Toll auch noch die Idee die ganzen Bilder mit den verschiedenen Nahmen festzuhalten. Super :bravo: :bravo:

Fischer

USA-Profi

Beiträge: 1 363

Wohnort: Marchtrenk Oberösterreich

Beruf: SFK

Danksagungen: 61 / 0

  • Nachricht senden

76

Montag, 9. August 2010, 08:09

Danke für den tollen RB und vielen tollen Bilder :jipi: :jipi: :jipi:



LG Rudi

SUN

USA-Top of the Pop

Beiträge: 3 136

Wohnort: Fürth

Danksagungen: 938 / 1351

  • Nachricht senden

77

Dienstag, 10. August 2010, 14:12

DANKE für den schlnen RB mit den vielen tollen Fotos und Filmechen. :super: Habe mir extra mit den weiter Lesen ein wenig Zeit gelassen um mehr auf einmal lesen zu können! :jipi:
Freue mich schon auf deinen nächsten Bericht :huhu:

Efty

USA-Kenner

  • »Efty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

  • Nachricht senden

78

Dienstag, 10. August 2010, 14:39

Ich freue mich, dass euch der Bericht gefallen hat!!! Es macht mir Spaß, meine Urlaubserlebnisse mit andren zu teilen.

Der neue Bericht wird kommen, das verspreche ich!!!

Gruß

Efty ;)
Unsere Homepage mit kleinem Reiseforum
USA der Südwesten mit dem Womo 1995, 2007, 2008, 2009, der Osten mit Womo 2010, New York 2006, 2010, Florida 2008, 2009, 2010

Mike

Admin

Beiträge: 2 772

Wohnort: Wien

Danksagungen: 253 / 306

  • Nachricht senden

79

Dienstag, 10. August 2010, 17:31

LG Mike
usa-forum.at dort wo schreiben Spass macht!

Counter:

Hits heute: 18 018 | Hits gestern: 17 082 | Hits Tagesrekord: 27 999 | Hits gesamt: 6 699 389